Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Innung für das
Kraftfahrzeug-Handwerk

Noch ein weiter Weg

Geht es nach dem Willen der Bundesregierung, dann werden Elektroautos im Stadtverkehr bald zum Alltag gehören. Bis 2020 soll eine Million E-Mobile auf den Straßen zwischen Küste und Alpen unterwegs sein und sich Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität entwickelt haben. Elektrofahrzeuge ermöglichen in Verbindung mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen eine moderne, umweltverträgliche und Ressourcen schonende Mobilität, sagt Bundesumweltminister Werner Gabriel.

Noch sucht der Kunde in den Ausstellungsräumen der bekannten Automobilmarken freilich vergebens nach E-Mobilen. Angeboten werden lediglich vereinzelte Exoten, die nicht wirklich wettbewerbsfähig sind. Marktforschungen haben ergeben, dass 40 Prozent der Befragten bei Elektrofahrzeugen eine Reichweite von 250 bis 500 Kilometern erwarten. Im Durchschnitt waren die Befragten bereit, 2.200 Euro mehr für den alternativen Antrieb zu zahlen. Davon ist die Realität noch weit entfernt. Je nach Fahrzeugtyp wäre für die angepeilte Reichweite ein Batteriegewicht von 500 bis 800 Kilo nötig. Der Preis eines Kleinwagens würde sich schnell verdreifachen.

Den Durchbruch für Elektroautos sollen Lithium-Ionen-Batterien bringen. Sie sind viel leistungsfähiger, leichter und platzsparender als konventionelle Akkus. Dank der neuen „Schlüsseltechnologie“ gehen Marktbeobachter davon aus, dass 2015 weltweit 350 000 Elektrofahrzeuge unterwegs sein werden.

Autowäsche im Sommer: Darauf kommt es jetzt an

Sie sind überaus nützlich, und ihnen beim täglichen Blütenbesuch zuzuschauen ist fast so aufregend wie der Hummelflug von Rimski-Korsakow. Eigentlich! Denn Hummel, Biene & Co. hinterlassen leider auch andere Eindrücke. Der Mix aus Chitin, Protein und Blut nach dem Sturzflug [...weiter]


partner TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Region Bonn Polizeipräsidium Bonn Justizvollzugsanstalt Siegburg Dekra Automobil GmbH Niederlassung Bonn Stadt St. Augustin Caritasverband e.V. Bonn Bundespolizeipräsidium Sankt Augustin und Swisttal Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft mbH Bundeskriminalamt Meckenheim signal iduna
© 2021 KFZ-Innung Bonn • Rhein-Sieg | Grantham-Allee 2-8 | 53757 St. Augustin | +49 2241 9900
Kontakt|Impressum|Datenschutzerklärung|Cookie Erklärung