Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden
Innung für das
Kraftfahrzeug-Handwerk

Tipps zum Umgang mit dem Auto-Service

So fahren Sie gut
mit Ihrer Werkstatt

Damit der Werkstattbesuch für Sie schnell und unbürokratisch verläuft, haben wir 10 Tipps für Sie zusammengestellt:

  1. Nur wo Meisterbetrieb draufsteht
    Qualität und Service bieten anerkannte Kfz-Meisterbetriebe, erkennbar am weiß-blauen Meisterschild.
  2. Bei Anruf Termin
    Wartezeiten können durch Terminabsprache vermieden werden. Kleine Reparatur- oder Wartungsarbeiten können nach Absprache mit kurzer Wartezeit erledigt werden.
  3. Eine Frage des Geldes
    Voraussichtliche Kosten sollten im Vorfeld geklärt werden. Reguläre Inspektionen und Wartungen lassen sich vom Betrieb in der Regel einschätzen, bei Unfallreparaturen bringt ein Kostenvoranschlag Klarheit.
  4. Schriftlich direkt
    Ein schriftlicher Auftrag über die anfallenden Arbeiten hilft, Missverständnisse zu vermeiden. Serviceannahme am Fahrzeug heißt heute Direkt- oder Dialogannahme. Fachleute in den Kfz-Meisterbetrieben weisen den Kunden direkt am Fahrzeug auf notwendige Reparaturen hin.
  5. Grenzen setzen
    Setzen Sie auf das Auftragsformular ein Preislimit, das ohne Ihre Zustimmung nicht überschritten werden darf und geben Sie dem Kfz-Meister eine Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind, falls zusätzliche Reparaturarbeiten und damit zusätzliche Kosten anfallen.
  6. Fragen und Antworten
    Unklare Positionen auf der Servicerechnung direkt vor Ort mit dem Servicemeister abklären.
  7. Im Fall des Falles …
    Sollte der Fall eintreten, dass der Kfz-Meisterbetrieb nicht zu Ihrer Zufriedenheit gearbeitet hat, können Sie auf einer Nachbesserung bestehen. Wenden Sie sich an den Servicemeister oder an den Geschäftsführer des Betriebes.
  8. Anwalts Liebling?
    Sollten Sie mit der Werkstatt unzufrieden sein, sind die Schiedsstellen des Deutschen Kfz-Gewerbes Ihre Ansprechpartner. Ihre Kfz-Innung nennt Ihnen die für Sie zuständige Schiedsstelle, die kostenfrei Streitigkeiten außergerichtlich regelt. Adressen im Internet unter www.kfzgewerbe.de oder  www.kfz-schiedsstelle.de.
  9. Unfall-Service
    Ein Unfallschaden wird schnell und unbürokratisch abgewickelt, wenn Sie die Reparaturkostenbestätigung unterschreiben. Die Werkstatt rechnet dann mit der Versicherung ab, ohne dass Sie in Vorkasse treten müssen.
  10. Auf Wiedersehen
    Halten Sie die von Ihrem Kfz-Meister und die vom Hersteller empfohlenen Inspektionstermine ein. Faustregel: Einmal im Jahr in die Werkstatt zum Check. Bedenken Sie: Service bedeutet auch Werterhalt.

Für die Sommerreifen heißt es jetzt Saisonpause- und diese überstehen sie am besten flach liegend oder hängend. Auch wenn jetzt die kalte Jahreszeit kommt, sollten Autofahrer die Reifenmontage im Frühjahr nicht ganz aus dem Blick verlieren. Übrigens: Wer selbst keinen Platz zur Aufbewahrung seiner Reifen hat, kann diese in der Regel in seinem Kfz-Meisterbetrieb günstig einlagern.


partner TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Region Bonn Polizeipräsidium Bonn Justizvollzugsanstalt Siegburg Dekra Automobil GmbH Niederlassung Bonn Stadt St. Augustin Caritasverband e.V. Bonn Bundespolizeipräsidium Sankt Augustin und Swisttal Rhein-Sieg Verkehrsgesellschaft mbH Bundeskriminalamt Meckenheim signal iduna
© 2020 KFZ-Innung Bonn • Rhein-Sieg | Grantham-Allee 2-8 | 53757 St. Augustin | +49 2241 9900
Kontakt|Impressum|Datenschutzerklärung|Cookie Erklärung